Fragt man Österreicherinnen und Österreicher, worauf sie stolz sind, werden oft an erster Stelle die Kulturlandschaften unseres Landes genannt. Diese speziellen Landschaften, aus vielfältigen Ensembles von Kulturdenkmalen und besonderen, vom Menschen geprägten Landschaftsformationen gebildet, sind als wesentlicher Teil des österreichischen Kulturerbes zu betrachten.

Landschaften, vor allem auch Kulturlandschaften, zählen seit dem ausgehenden Mittelalter zu den beliebtesten Motiven der europäischen Kunst. Von Albrecht Dürer bis Paul Cézanne, von Jan van Eyck bis Gerhard Richter haben sich fast alle großen Maler mit diesem Thema auseinandergesetzt und so auch für uns heute das ursprüngliche Aussehen dieser Landschaften bewahrt. Die besondere Beziehung der Künstler zur Landschaft beweist, wie sehr wir Landschaft auch ästhetisch wahrnehmen. So entsteht aber auch der Wunsch, die landschaftliche Schönheit und Einmaligkeit zu bewahren, die wir heute leider vielfach bedroht sehen.

 

 

Die Beiträge in der Frühjahrsausgabe von Denkmal heute widmen sich den Vorzeige-Kulturlandschaften Wachau, Neusiedler See und Bregenzer Wald sowie teilweise Unbekanntem, wie etwa steirischen Tabakhütten oder burgenländischen Windmühlen.

 

Wir wünschen  viel Freude beim Lesen!

 

Danke den Inserenten dieser Ausgabe für Ihre Unterstützung:

  • RZB Group
  • Denkmal Leipzig
  • Österreichische Lotterien
  • Burg Hochosterwitz
  • Synthesa Chemie
  • AON Austria + Bartaart
  • Dorotheum