Mag. Max Kothbauer ist Mitglied des Vorstandes der Österreichischen Gesellschaft der Denkmalfreunde. Wir haben ihn zu seiner Motivation befragt.

Was sind Ihre Beweggründe, sich für die Erhaltung von Denkmalen zu engagieren?
Es geht um das kulturelle Erbe, dessen Erhaltung nicht als Diktat gegen das Neue, sondern als Chance, Qualität in die Zukunft wirken zu lassen, zu sehen ist.

Welches ist Ihr Lieblingsdenkmal?
Das kleine, im Burggarten aufgestellte Reiterstandbild, das Kaiser Franz I seinem Großvater Kaiser Franz I Stephan errichtet hat, vor allem wegen der Inschrift, die festhält, dass sein Aufstellungsort gewählt wurde, damit er immer im Angesicht der Seinen sei: “Hunc locum optavit ut in suorum conspectus semper esset“. Der ursprüngliche Ort war allerdings das Paradeisgartl.

Welches Projekt liegt Ihnen am Herzen?
Das Parlament, wenn man es als gelebtes und lebendiges Denkmal mit Zukunft sehen will.