Ob Denkmal, Schloss, Kirche oder Schatzfund, das österreichische Kulturerbe bietet ein bemerkenswertes Angebot an spannenden und manchmal überraschenden Aspekten zum Thema Stein. Denn Stein ist viel mehr als nur ein Baumaterial! Wie vielfältig und manchmal unbekannt die Palette der Anwendung von Stein in Baudenkmalen und skulpturaler Kunst, in technischen Denkmalen oder in der Kulturlandschaft sowie im Bereich der Archäologie ist, erfahren Sie in dieser Ausgabe. Folgen Sie uns auf den Pfaden durch die in Stein gemeißelte, aber dennoch lebendige kulturelle Geschichte, die einen großen Teil unserer gemeinsamen Identität ausmacht.

Stein, die planetare Urmaterie, hat wie kaum ein anderer Stoff die kulturelle Entwicklung der Menschen geprägt. Steinerne Denkmale erzählen uns Schicksalsgeschichten: als Meilenstein, Grabstein, Mühlstein, Schmuckstein, Kunststein, Grenzstein, Ziegelstein, Gerichtsstein, Flussstein und als Steinwerkzeug. In seiner Eigenschaft als fast unzerstörbarer Gedächtnisträger, der die ihm anvertrauten Botschaften scheinbar ewig zu bewahren vermag, steht Stein gleichsam symbolhaft für den Anspruch der Denkmalpflege, die materiellen Zeugnisse unserer Geschichte authentisch und lebendig für die Zukunft zu bewahren.

 

 

Die Methoden der Denkmalpflege sind – wie die der Wissenschaften – nicht in Stein gemeißelt. Mit neuen Erkenntnissen und dem rasanten Zuwachs an Wissen sind Denkmalforschung, Denkmalschutz und Denkmalpflege gefordert, die Auseinandersetzung mit den Denkmalen immer wieder aufs Neue anzugehen. Das aktuelle „Denkmal heute“ vermittelt diese Prozesse anhand vieler konkreter Beispiele.

 

Wir wünschen  viel Freude beim Lesen!

 

Danke den Inserenten dieser Ausgabe für Ihre Unterstützung:

  • Raiffeisen
  • Baurex Bautenschutz
  • Denkmalpflege GmbH
  • Vinzenz Bachmann
  • Österreichische Lotterien
  • Monumento Salzburg
  • Dorotheum